BUNDjugend  
Coal and Nukes OFF, Renewables ON!

Energie

Für unser ganzes gesellschaftliches Leben benötigen wir Energie. Elektrische Energie für unsere Beleuchtung, Wärmeenergie für unsere Häuser und Wohnungen, chemisch gebundene Energie, um Fahrzeuge zu bewegen und vieles mehr.

Unser (End)Energiesystem, das unser ganzes gesellschaftliches Leben aufrechterhält, besteht in Deutschland im Jahr 2021 noch zu 80 % aus fossilem Energieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas und zudem für 84 % unserer Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Aber Moment mal, plant die Bundesregierung nicht bis 2045 klimaneutral zu werden?

Sprich, dass dafür am besten keine fossilen Energieträger mehr verbrannt werden dürften? Ja, und streng genommen ist das Ziel 2045 noch viel zu ungenügend für das 1,5° C Ziel und müsste eigentlich auf 2035 angepeilt werden. Okay, das hört sich nach sehr viel Arbeit an, was uns auf uns zu kommt (ist es auch), aber es lohnt sich für uns alle! 

Wie sieht unser Energiesystem von morgen aus?

Kurzum: erneuerbar und dezentral. Die erneuerbaren Energien werden unser Energiesystem tragen. Vor allem die Windenergie und die Solarenergie (hier Photovoltaik) werden in Deutschland, aber auch weltweit den größten Beitrag liefern. Entsprechend sind die beiden erneuerbaren Energien massiv auszubauen. Hierzu ist es wichtig, sämtliche Hürden und Hindernisse aus dem Weg zu räumen, wie zum Beispiel sämtliche Abstandsregelungen zu Windenergieanlagen oder die viel zu geringe Einspeisevergütung von Photovoltaikanlagen. Zudem ist deren Ausbau zu fördern, wie zum Beispiel mit einer umfassenden Solardachpflicht. 

Apropos fördern: Momentan beherrschen wenige große Energiekonzerne den Stromerzeugermarkt.

Hierzu ist es wichtig, dass Bürger*innen-Energiegenossenschaften oder auch Kommunen gefördert werden, Windenergieanlagen und Photovoltaikanlagen zu betreiben: In Bürger*innen-Genossenschaften können die Anwohner*innen zum Beispiel einer Windenergieanlage demokratisch bei der Planung und beim Betreiben der Anlage mitbestimmen und können somit in die Entscheidungsprozesse mitgenommen werden.

Aber Windenergieanlagen und Photovoltaikanlagen produzieren ja nur Strom. Was ist mit dem Verkehr, der Gebäudewärme und der Industrie?

Nach der von uns geforderten Mobilitätswende fahren möglichst alle Züge mit elektrischer Energie. Busse und die paar Autos werden wohl ebenfalls elektrisch fahren. Beim Fliegen oder mit dem Schiff fahren ist das so eine Sache… hier werden wohl gasförmige oder flüssige Energieträger eingesetzt. Damit das aber CO2-Frei oder wenn es nicht anders geht CO2-Neutral funktioniert, muss mit elektrischer Energie aus erneuerbaren Energien Gase oder Flüssigkeiten hergestellt werden.

Für das Heizen unserer Häuser und Wohnungen werden bei einer guten Dämmung elektrische Wärmepumpen eingesetzt, die dann mit Strom die Umweltwärme wie Luft in wärmere Raumwärme verwandeln. In der Industrie, insbesondere für die Stahl- und Chemieindustrie, werden große Mengen an Energie und fossilen Rohstoffen benötigt. Teilweise kann grüner Wasserstoff (H2) eingesetzt werden, der wiederum mit elektrischer Energie aus erneuerbaren Energien herstellt wird.

Also wir sehen, dass unser Energiesystem der Zukunft auf elektrischer Energie aufgebaut ist und mit dem wir dann direkt oder indirekt all unsere Gesellschaftsbereiche wie Mobilität, Gebäudewärme und Industrie mit Energie beliefern.

Unsere Vision

Das gesamte Energiesystem ist im Jahr 2035 auf 100 % Erneuerbare Energien umgestellt. Die Erzeuger*innen sind Bürger*innen-Energiegenossenschaften, kommunale Energieversorger, Eigenheimbesitzer*innen und Mieter*innen mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach oder Balkon.

Und unser Energiebedarf hat sich stark reduziert.

Nicht nur dadurch, dass die erneuerbaren Energien viel effizienter sind als die fossilen, sondern auch, weil wir mit Suffizienz (weniger [Energie- und Ressourcenverbrauch] ist mehr [Lebensqualität]) den hohen Energiebedarf nicht mehr brauchen und mit erneuerbaren Energien nicht mehr decken müssen. Große Energiekonzerne gibt es nur noch im Netzbetrieb und alle von der Kohle bedrohten Dörfer wie Lützerath wurden erfolgreich gerettet.

Dafür fordern wir

  • Abbau von Hürden und Hemmnissen zum Ausbau erneuerbarer Energien,
  • den tatsächlichen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien vor allem Windenergie und Solarenergie, um 100 % Erneuerbare Energien im gesamten Energiesystem zu schaffen.
  • Alle Subventionierungen von fossilen Energien werden eingestellt.
  • Förderung von Bürger*innen-Energiegenossenschaften bei der Planung und Betreiben von erneuerbare Energieprojekten.
  • Suffizienz muss in unserer Gesellschaft verankert werden, damit der Energiebedarf so gering wie möglich ist.
  • Kein Erdöl- oder Erdgasfeld darf mehr erschlossen werden. 
  • Alle Dörfer bleiben, die von der Braunkohle bedroht sind. Das bedeutet Lützi bleibt!

Aktuelles zum Thema Energie in Niedersachsen

[folgt]