BUNDjugend  
Vielfalt statt Rassismus

Anti-Rassismus

Als BUNDjugend wollen wir einstehen für eine solidarische Gesellschaft und Chancengerechtigkeit. Gegen Rassismus. Und zwar überall.

Aber seien wir mal ehrlich: Auch wir sind überwiegend weiß und somit auch Menschen mit Privilegien. Anti-Rassismus bedeutet für uns nicht nur, uns laut und deutlich gegen offensichtlich rassistische Äußerungen und Strukturen zu stellen. Gelebter Anti-Rassismus bedeutet für uns auch: Eigene Stereotype und erlernte Denkmuster hinterfragen. Uns unserer Privilegien als weiße Menschen bewusst werden. Zuhören und Dazulernen!

Wir möchten als Jugendumweltverband diverser werden, vielfältigeren Perspektiven und Erfahrungen Raum geben und Gehör verschaffen.

Weiterbilden und reflektieren

Einige von uns beschäftigen sich schon länger mit Anti-Rassismus und Critical Whiteness, andere sind durch die „Black Lives Matter“-Demonstrationen für den alltäglichen und strukturellen Rassismus in Deutschland sensibilisiert worden. Doch was sind gute Bücher, Podcasts, Insta-Accounts, Filme zu diesen Themen? Unsere Aktiven haben für euch ein paar persönliche Tipps zusammengestellt.

 

 

Die eigenen Stereotype hinterfragen

Wir setzen uns für eine solidarische und gerechte Gesellschaft ein. Für eine menschenwürdige Asylpolitik. Für Klimagerechtigkeit. Für einen solidarischen Weg aus der Corona-Krise.

Kira schreibt in diesem Blog-Artikel, warum wir dafür unsere eigenen, erlernten Denkmuster hinterfragen und uns dem in uns selbst vorhandenen Rassismus stellen müssen.