BUNDjugend  

Stimmen aus der BUNDjugend

Wie bist du zur BUNDjugend gekommen?

Franka

Ich war weder neu in der Stadt noch frisch getrennt, sondern kurz vor Abschluss meiner Ausbildung und sah viel Freizeit auf mich zukommen (war übrigens ein Irrglaube 😀 ).

Also suchte ich mir ein Engagement. Bei einer Fridays for Future-Demo lief ich dann hinter einen großen grünen Block Menschis, die aussahen als hätten sie echt Spaß (das war übrigens der BUND). Und weil ich zu schüchtern war, um sie direkt anzusprechen, habe ich zuhause erst Mal das Internet an geschmissen und bin auf der Instagram-Seite der BUNDjugend Göttingen gelandet.

Kaum in der Chat-Gruppe gelandet, habe ich direkt ein „Clean-Up“ – also eine Müllsammelaktion – angeleiert um Menschis kennen zu lernen (die echt cool drauf sind!) und seitdem hat die Ortsgruppe Göttingen ordentlich an Fahrt aufgenommen. Gerade mal ein halbes Jahr später wurde ich in den Landesvorstand der BUNDjugend Niedersachsen gewählt – hier bin ich! Nun arbeite ich zusammen mit sieben tollen Menschen an unseren Zielen und Plänen, um für eine ökologisch und sozial nachhaltigere Gesellschaft zu kämpfen! 🙂

 

Jones

Als ich aus den Nachrichten mitbekommen habe, dass es eine Umweltorganisation gibt, die gerichtlich gegen die Rodung des Hambacher Forstes agiert, dachte ich: „Das ist ja cool!“ und bin kurzer Hand mit dem Onlineformular formal Mitglied im BUND geworden. Dann passierte erst einmal nichts spannendes – ich war „nur Mitglied“.

Eine Zeit später wurde ich von meiner lokalen BUND Kreisgruppe Rotenburg zur Wahl eines neuen Kreisvorsitzenden eingeladen. Dort war ich erstaunt, dass ich mit sehr großem Abstand der Jüngste in der Runde war. Ein paar Monate später habe ich erfahren, dass eine Zukunftskonferenz der BUNDjugend („Power On“) in Berlin stattfindet. Da dachte ich: „Das hört sich interessant an!“ – und hab mich angemeldet. Dort kam ich zum ersten Mal zum Genuss von veganem Essen, habe spannenden Vorträgen gelauscht und konnte einen Menschen kennen lernen, der aus meiner Nähe kam. Leider habe ich mich vor Ort nicht vernetzt, sodass es beim ersten Kennenlernen blieb. Über einen Kommilitonen kam ich 2020 zum Bundes-Arbeitskreis Postwachstum und habe dort ultra flauschige Menschen kennengelernt. Im Herbst 2020 bekam ich eine liebevolle E-Mail, mit der Info, dass als BUND Mitglied unter 27 Jahren automatisch bei der BUNDjugend Mitglied bin, was ich vorher gar nicht wusste. Da ich außerdem in Niedersachsen wohne wurde ich somit herzlich zur online-Landesjugendversammlung (LJV) der BUNDjugend Niedersachsen eingeladen bin. Da habe ich mich direkt angemeldet. Auf der online-LJV konnte ich weitere Menschen kennenlernen. Als ich ein bisschen über Wirkungsgrade über Wasserstoffautos geredet habe, wurde mir gesagt, dass es noch jemensch in der BUNDjugend gibt, der sich auch voll für Energie und Technik begeistert.

Als die Frage in der LJV aufkam, wer alles sich für den Landesvorstand (LaVo) aufstellen möchte, brach bei mir kurz die Internetverbindung zusammen. Als ich wieder im digitalen Raum reinkam, sah ich meinen Namen im Chat und habe gefragt, warum dort denn mein Name im Chat steht. Mir wurde dann gesagt, dass ich von den Teilnehmer*innen als Mitglied des neu zu wählenden LaVo vorgeschlagen wurde. Als ich gefragt wurde, ob ich die Kandidatur annehme, sagte ich „ja“. Im neuen LaVo habe ich dann auch ultra flauschigen Menschen im LaVo kennen lernen können. In der nächsten Zeit hat mir das wöchentliche Format Quatsch mit Soße sehr geholfen die Menschen in der BUNDjugend näher kennen zu lernen. Klar, konnte ich auch innerhalb der LaVo-Sitzungen die Menschen näher kennenlernen, aber nicht so gut, wie bei Quatsch mit Soße.

 

Was gefällt dir an der BUNDjugend?

José

Was mir am meisten an der BUNDjugend gefällt, ist dass es immer zu sehr interessanten und informativen Gesprächen kommt. Ich lerne bei euch jeden Tag etwas neues und bin sehr dankbar, dass es so ist.